Vorstand wiedergewählt!

Die Mitgliederversammlung fand auf Einladung der Evonik Industrie AG in Marl statt. Eine 90-minütige Werksrundfahrt durch den Chemiepark stimmte die Mitglieder auf die 3-stündige Sitzung im Feierabendhaus Marl ein.

Diskutiert und verabschiedet wurde u.a. die Planung für 2014, Messebeteiligungen, Veranstaltungen, Vorträge u.v.m.  Alle Termine sind in der Rubrik „Termine“ aufgeführt.

Neben der Entlastung des Vorstands für das Jahr 2013, war ein weiterer wichtiger Tagespunkt die Neuwahl des Vorstands.  Die Mitglieder sprachen ihr Vertrauen und ihre Zufriedenheit aus, indem sie den alten Vorstand für eine weitere Amtsperiode von 3 Jahren wiedergewählt haben.  Die Vorstandsmitglieder, Dr. Manfred Kehr (Vorsitzender), Margit Thomeczek, Prof. Dr. Klaus Görner, Hans-Joachim Meier und Dr. Dirk Goldschmidt haben ihre Wiederwahl dankend angenommen.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 28. Oktober 2014 auf Einladung der Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen statt.

Das DLR-Institut für Solarforschung ist ein Pionier auf dem Gebiet der solarthermischen Erzeugung von Strom und Brennstoffen. Es unterstützt die Industrie bei der Weiterentwicklung, Optimierung und Qualifizierung ihrer Komponenten und Systeme und geben neue Impulse.

Unter dem Themenschwerpunkt „Technologien der nächsten Generation“, findet am 5. Juni das 17. DLR Sonnenkolloquium in Köln statt. Das Expertenforum bringt die Referenten aus der Forschung mit den deutschen Akteuren in der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zum Informationsaustausch und zur Diskussion zum 17. Mal im DLR zusammen. Außerdem wird das 20-jährige Jubiläum des DLR-Sonnenofens gefeiert.

Informationen zum Programm finden Sie im Einladungsflyer.

Zur Online-Anmeldung gelangen Sie unter: www.dlr.de/sonnenkolloquium.

Anmeldeschluss ist der 23.05.2013.

2. Projektaufruf des Solaren ERA NET ist eröffnet

Ziel: Förderung der Zusammenarbeit zwischen den europäischen Regionen in den Bereichen Photovoltaik und Solarthermische Kraftwerke. Teilnehmen können Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Teilnehmende Länder sind: Österreich, Belgien, Zypern, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Niederlande, Polen, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, Großbritannien.

Die folgenden Themen der Photovoltaik und solarthermischer Kraftwerke werden gefördert:

  • Innovative Prozesse für anorganische Dünnschichtsolarzellen und -module
  • Module für die gebäudeintegrierte Photovoltaik: Design und Produktion
  • Netzintegration und großtechnischer Einsatz von Photovoltaik
  • Hocheffiziente PV-Module, basierend auf c-Si der nächsten Generation
  • Materialien für Solarglas und Verkapselung
  • Kostenreduktion und Effizienzsteigerung von Komponenten von solarthermischen Kraftwerken
  • Gundlastfähigkeit durch Speicherung und Kombinationslösungen in solarthermischen Kraftwerken
  • Neue Fluide für solarthermische Kraftwerke

Deadline für die Einreichung von Projektskizzen: 30.04.2014, 17:00 CET

Weiterführende Informationen zum Solar-ERA.NET und zur Projektpartnersuche finden Sie unter: www.solar-era.net/joint-calls

Ihre Ansprechpartner für Projekte mit NRW-Beteiligung:

Dr. Melanie Schulte
Projektträger ETN
Karl-Heinz-Beckurts-Str. 13
52428 Jülich
Tel.: (+49) 02461 690 504
E-Mail: me.schulte@fz-juelich.de

Dr. Stefan Rabe
Cluster EnergieForschung.NRW
Völklinger Str. 4 (RWI Haus)
40219 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 2109 44 12
E-Mail: rabe@cef.nrw.de

Now, while flash is supported on android, the format has largely been replaced by html5 and other similar alternatives

Am 10. Januar kamen die durch die Mitgliederversammlung des Rhein Ruhr Power e.V. gewählten Vertreter des neu eingerichteten Lenkungskreises zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Die Mitgliederversammlung hat damit ein Gremium geschaffen, das operative und strategische Fragestellungen, wie die Erweiterung des Themenportfolios und die Initiierung neuer Projekte, aufgreift und als Schnittstelle zum Vorstand fungiert.

Den Vorsitz des Lenkungskreises hat Herr Dr. Wolfgang Benesch (STEAG GmbH) übernommen, stellvertretender Vorsitzender ist Herr Dr. Gerhard Dreier (TÜV NORD Systems GmbH).

Die weiteren Mitglieder des Lenkungskreises sind: Claus Brinkmann (HAMON ENVIROSERV GmbH), Prof. Dr. Görge Deerberg (Fraunhofer UMSICHT), Franz-Josef Hintzen (GEA Energietechnik GmbH, Joachim Jansen (TÜV Rheinland Industrie Service GmbH), Prof. Dr. Emmanouil Kakaras (Hitachi Power Europe GmbH), Dr. Jutta Klöwer (Outokumpu VDM GmbH), Dr. Hermann-Josef Korte (Evonik Industries AG), Dr. Niko Reuß (MAN Diesel & Turbo SE), Dr. Michael Spiegel (Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH), Gregor Wolf (SPX/Balcke-Dürr GmbH).

Weu welcomes anyone buy cheap essay in https://essayclick.net/ who has a desire to learn, regardless of the level of education, age, nationality, location or any other factor

Lenkungskreismitglieder wurden gewählt

Am 12. November 2013 trafen sich die Mitglieder des Rhein Ruhr Power e.V. auf Einladung der Hitachi Power Europe GmbH in Duisburg zu Ihrer 2-mal jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung.

Die Mitglieder wählten 12 Vertreter aus ihrem Kreis in einen Lenkungskreis, der als neues Gremium, eingerichtet wird. Der Lenkungskreis wird den Vorstand in strategischen Fragestellungen beraten und Empfehlungen aussprechen.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die Mitglieder über den aktuellen Stand der einzelnen Projekte informiert. Hierzu gaben die Säulenleiter Herr Prof. Görner (fossilPower), Herr Prof. Hoffschmidt (sunPower) und Herr Walbaum (brainPower) einen Überblick über die in 2013 stattgefundenen Projektaktivitäten und einen Ausblick auf Projektinitiierungen im Jahr 2014.

Zum Abschluss der 5. Mitgliederversammlung referierte Frau Thomeczek über das KWK-Impulsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit diesem Programm soll in NRW der Anteil des Stroms, der mit KWK-Anlagen erzeugt wird, bis zum Jahr 2020 auf mindestens 25 Prozent erhöht werden. Mit dem 250 Millionen Euro schweren Programm, das Beratungsinstrumente, Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten bündelt, soll die Technologie kräftig angeschoben werden.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 18. März 2014 auf Einladung der Evonik Industries AG in Marl statt.

Weu welcomes international applicants for https://justbuyessay.com/ undergraduate- and graduate-level courses, who have not been educated in the u

Am 1. September ist das Verbundprojekt „Partner-Dampfkraftwerk“ des Clusters Rhein Ruhr Power an den Start gegangen und hat damit den ersten Schritt für das Kraftwerk der Zukunft gelegt.

Mit dem „Kraftwerk der Zukunft“ hat sich der Rhein Ruhr Power e.V. das Ziel gesetzt, ein Produkt zu entwickeln, das die Kerneigenschaften „Flexibilität, Effizienz und Umweltverträglichkeit“ aufweist. Den ersten wichtigen Baustein leistet das Verbundprojekt „Partner-Dampfkraftwerk“, das die bedarfsgerechte Integration von Strom aus fluktuierenden Energiequellen deutlich verbessern will. In diesem für die Energiewende wichtigen Forschungsvorhaben sollen neue technische Konzepte entwickelt werden, die Bestandskraftwerke so ertüchtigen, dass die schwankende Stromeinspeisung aus Wind- oder Photovoltaikanlagen sicher ausgeregelt werden kann und damit die Netzstabilität gefestigt wird.

In Deutschland und weltweit geht der Ausbau von erneuerbaren Energien voran, während die Installation von kapazitätsstarken Stromspeichern hinterherhinkt. Für den Übergang müssen Kohlekraftwerke weiterhin wichtige Netzregelaufgaben wahrneh­men. So werden Dampfkraftwerke zu Partnern der Erneuerbaren.

Bestehende thermische Kraftwerke sind für den hochflexiblen Betrieb zum Ausgleich der fluktuierenden Einspeisung aus Erneuerbaren bisher nicht ausgelegt. Das heißt, sie müssen so umgebaut werden, dass sie den neuen Anforderungen gerecht werden. Bisher sind Dampferzeugeranlagen und Turbinen für die maximale Leistung im Grund- und Mittellastbetrieb optimiert. Durch die ansteigende Einspeisung von Erneuerbaren Energien werden die thermischen Kraftwerke jedoch zunehmend im Teillastbetrieb „gefahren“. „Dadurch leidet sowohl die Effizienz der Kraftwerke als auch die Materialien vieler Kraftwerkskomponenten. Auch wird die geplante störungsfreie Einsatzdauer bei erhöhten Lastwechselzyklen in vielen Kraftwerken nicht mehr erreicht“, so Hans-Joachim Meier, Projektleiter bei dem VGB PowerTech e.V.

Für die Umsetzung der Ergebnisse des Verbundvorhabens in bestehende Kraftwerke werden die an dem Projekt beteiligten Kraftwerksbetreiber E.ON, RWE, Steag und Vattenfall gemeinsam mit den Kraftwerksherstellern Hitachi und Siemens sorgen. DLR, das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI) und Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen unterstützen die Arbeiten mit wissenschaftlichem Know-how. Das Projekt hat eine Laufzeit bis Februar 2015 und wird vom Bundeswirtschaftsministerium innerhalb des Forschungsprogramms COORETEC gefördert.

Costs may also apply for textbook resources, videos and https://essaydragon.com interactive media

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat das neue zdi-Zentrum im Wissenschaftspark Gelsenkirchen eröffnet.

Die feierliche Eröffnung des zdi-Zentrums im Rahmen der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW (zdi) fand am 08. Juli 2013 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Schule und Wissenschaft unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses. Ziel des zdi-Zentrums Gelsenkirchen ist es, Kinder und Jugendliche für Bildungsangebote in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern und auf diese Weise einen Beitrag zur Überwindung des Fach- und Führungskräftemangels, z. B. in der Energieforschung und -wirtschaft in NRW, zu leisten.

Der Rhein Ruhr Power e.V. und einige Mitglieder unterstützen das zdi-Zentrum auch finanziell, mit dem Ziel das Thema „Kraftwerk der Zukunft“ auch für junge Menschen greifbar zu machen.

According their about page, weu is authorized to operate as a https://pro-academic-writers.com degree granting institution of higher education and is exempt from the california private post-secondary act of 2009

Die 4. ordentliche Mitgliederversammlung des Rhein Ruhr Power e.V. fand am 14. Mai 2013 auf Einladung der TÜV NORD Systems GmbH & Co. KG in Essen statt.

Zentrales Thema waren die Aktivitäten der drei Säulen. Herr Görner informierte die Mitglieder, dass das Projekt Partner-Dampfkraftwerk der Säule fossilPower zum 1.7. und weitere Projekte in Kürze an den Start gehen werden. Das Projekt CSP_goes_620 der Säule sunPower befindet sich laut Prof. Hoffschmidt in Abstimmungsgesprächen. Herr Walbaum berichtete über den Besuch des NRW-Arbeitsministers Guntram Schneider und von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die beide großes Interesse für die Projekte der Säule brainPower zeigten.

Als neue Mitglieder im Rhein Ruhr Power e.V. konnten die „Deutsche Vereinigung für Verbrennungsforschung e.V.“, die „Evonik Industries AG“ und die „GEA Energietechnik GmbH“ begrüßt werden.

Neben der Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2012 wurden die Mitglieder über die laufenden und geplanten Aktivitäten in 2013 informiert. Hierzu zählen beispielsweise Messeauftritte mit einem eigenen Stand auf der Hannover Messe im April 2013 sowie die Teilnahme an der Rohrleitungstechnischen Tagung des FDBR in Düsseldorf. Auch im Jahr 2014 wird Rhein Ruhr Power auf der Hannover Messe vertreten sein, diesmal auf einem geplanten Gemeinschaftsstand zusammen mit der EnergieRegion.NRW und dem FDBR – weitere Mitglieder sind herzlich willkommen, sich zu beteiligen. Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link.

Ausgiebig diskutiert wurde die Einrichtung eines Lenkungskreises. Dieser soll den Vorstand hinsichtlich strategischer Fragestellungen beraten. Die Besetzung des Lenkungskreises wird zurzeit gemeinsam mit den an einer Mitwirkung interessierten Mitgliedern erarbeitet. Ziel ist, dass alle relevanten Stakeholdergruppen des Vereins im Lenkungskreis vertreten sind.

Nicht nur die Sitzung diente den Mitgliedern als Diskussionsplattform sondern auch das anschließende „Get together“, zu dem der TÜV Nord einlud. Hier konnten die Tagesordnungspunkte nochmals vertieft und weitere Themen ausgetauscht werden.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 12. November 2013 statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Weu is preparing the necessary help with my homework for https://domyhomework.guru/ materials to apply for accreditation

18. April 2013. Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat die Ausbildungswerkstatt von Siemens in Mülheim besucht, um sich über die praxisnahe Ausbildung des Konzerns zu informieren.

Besondere Beachtung fanden dabei Kooperationen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, wie zum Beispiel das duale Studium. Frau Kraft zeigte sich beeindruckt über den vom Standortleiter Horst Schmoll dargestellten Überblick der Ausbildungsberufe, die Siemens in Mülheim anbietet. Ergänzt wurden seine Ausführungen von Ferdinand Walbaum, der auf den Cluster Rhein Ruhr Power mit seinen über 40 Unternehmen und Einrichtungen hinwies, die sich in Projekten der Säule brainPower die Nachwuchsförderung und Fachkräfteentwicklung auf die Fahnen geschrieben haben.

Bereits einige Wochen zuvor hatte NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider Siemens in Mülheim besucht.

At this time no assurance can be given as to when, or if accreditation might be https://justbuyessay.com buy paper granted

Am 2. April hat Frau Melanie Maibach ihre Tätigkeit in der Geschäftsstelle des Rhein Ruhr Power e.V. angetreten.

Als Diplom-Kauffrau wird Frau Maibach ihre internationalen Erfahrungen und Kompetenzen vor allem im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit einbringen.

If weu can achieve national recognized certification, it will glorious be a huge step forward