Als Alternative zu den fossilen Gasen ist Ammoniak das Gas der Stunde. Durch Cracking läßt es sich in Wasserstoff umwandeln, womit es zur einer Wasserstoffwirtschaft beitragen kann. Zusätzlich wird in verschiedenen Projekten die Direktverbrennung von Ammoniak erprobt.

In Bergkamen setzt die Iqony auf beide Möglichkeiten. Dort gibt es bereits eine technische Infrastruktur zur Belieferung per Schiff und zur Speicherung von Ammoniak. Der Einsatz eines Crackers im großtechnischen Maßstab ist geplant.

Die Mitglieder des Rhein Ruhr Power e.V. konnten sich ein Bild vor Ort machen, denn Iqony hat diese zu ihrer 25. Mitgliederversammlung in das Gemeinschaftskraftwerk Bergkamen eingeladen. Der Verein beschäftigt sich seit 2011 mit Themen einer zukünftigen Energieversorgung, wie aktuell mit Ammoniak, Wasserstoff, CCUS, die Wärmewende u.a.

Die Mitglieder setzen bei RRP selbst die Themen, die sie besprechen und/oder bearbeiten wollen. Unter dem Leitmotiv „RRP ermöglicht Mitgliedern im Netzwerk das zu tun, was einer alleine nicht tun kann!“ initiierte der Verein eine Vielzahl von Projekten, wie z.B. zur Digitalisierung, Power-to-X, Solarthermischen Kraftwerken und vielen anderen mehr.

Mehr Infos unter www.rhein-ruhr-power.net

Wir freuen uns mit Prof. Michael Beckmann von der TU Dresden und dem IKS e.V. (Innovation & Kreislaufwirtschaft Sachsen e.V.) zwei neue Mitglieder bei Rhein Ruhr Power begrüßen zu dürfen.

Der IKS beschäftigt sich mit dem hochaktuellen Thema der Kreislaufwirtschaft und ergänzt hiermit unsere bisherige Ausrichtung von Rhein Ruhr Power.

Und mit Prof. Michael Beckmann gewinnen wir einen renommierten Wissenschaftler aus Dresden, der u.a. mit dem Kraftwerkstechnischen Kolloquium für ein jährliches Highlight der Branche sorgt.

Wir freuen uns sehr auf den frischen Wind aus dem Osten und erhoffen uns durch die Zusammenarbeit neue Impulse in Richtung einer zukunftsfähigen Energieversorgungs- und Industrielandschaft.

Auf Einladung von Mitsubishi Heavy Industries fand unter der Leitung von Dr. Schuknecht (TÜV Nord) am 05.02.2024 die 28. Sitzung des Lenkungskreises in Düsseldorf statt. Als Gastgeber gab Dr. Torsten Buddenberg zunächst einen Überblick über das umfangreiche Produktportfolio des Unternehmens.
Im Mittelpunkt der Sitzung stand das neue Think Tank-Konzept, das Nico Korte gemeinsam mit Andreas Stephan und dem Lenkungskreis entwickelte: Die RRP-Mitglieder bringen Frage- und/oder Problemstellungen in sogenannte Think Tanks zur Diskussion ein. Mit weiteren interessierten Mitgliedern werden die Themen diskutiert, die dann im besten Falle in ein Projekt münden.
Der 1. Testlauf des Konzeptes fand in der LK-Sitzung statt. Jedoch mussten die Mitglieder diesen ohne Nico Korte gestalten, der leider krankheitsbedingt ausfiel (gute Besserung Nico!)

Der Lenkungskreis kreierte unter Betreuung von Andreas Stephan zwei Think Tanks zu den Themen „Carbon Capture – Make it work!“ und „Klimaneutrale Wärmenetze Rhein-Ruhr“.

Die LK-Mitglieder wollen zügig an den beiden Think Tanks weiterarbeiten und laden dazu alle Mitglieder des Rhein Ruhr Power ein sich zu beteiligen.

Notieren Sie sich schon mal die folgenden Online-Think Tank-Termine:

Klimaneutrale Wärmenetze Rhein-Ruhr
Leitung: Dr. Torsten Buddenberg, MHI
14. März 2024, 10:00 Uhr – 12:00.

Carbon Capture – Make it Work
Leitung: Prof. Dr. Görge Deerberg, Fraunhofer UMSICHT
1. März 2024, 13:30 Uhr – 15:00 Uhr

Die Einladungen erfolgen zeitnah. Über eine rege Beteiligung würden wir uns freuen!

Dr. Rolf Albus vom Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) informierte am 22.1.24 über den Status und die Möglichkeiten, wie die 65 % EE-Vorgabe im GEG erfüllt werden kann. Das […]

Zur Beantwortung der Frage wurden Expertinnen und Experten eingeladen, die über ihre Erfahrungen aus nationalen und internationalen Wasserstoffprojekten rund um den Globus berichteten.

„Wir haben eine Wasserstoffreise durch die ganze Welt hinter uns“, fasste Jens Krause, Projektkoordinator des Wasserstoffnetzwerkes Lausitz, die Energiefachtagung treffend zusammen: Diese Reise durch die Wasserstoffwelt moderierte Prof. Dr. Klaus Görner, Vorstandsmitglied des Rhein Ruhr Power e.V. Der Verein führte diese Veranstaltung gemeinsam mit dem Wasserstoffnetzwerk Lausitz (DURCH2ATMEN) am 16.11.2023 durch.

Wir bedanken uns herzlich bei den Vortragenden und den über 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die die Veranstaltung online verfolgten.

Sofern Sie Rückfragen zu den Vorträgen oder weitere Anregungen haben, stehen wir sehr gerne zur Verfügung.

E-Mail: h2-initiative@rhein-ruhr-power.net.

 

Die Vorträge der Veranstaltung stehen zum Download bereit unter:

https://rhein-ruhr-power.net/downloads-veranstaltungen/ (Passwortgeschützt)

 

Zukunftsthema „Alternative Energieversorgung“

28.September 2023
WELLAND & TUXHORN AG
Bielefeld

Rhein Ruhr Power vor Ort – dieses Format wurde das erste Mal bei der #Welland & Tuxhorn AG in Bielefeld ausgetragen. Mittelpunkt des Tages war das Zukunftsthema „Alternative Energieversorgung“.

Am Vormittag standen interessante Vorträge über die Welland & Tuxhorn AG, deren Produkte für eine alternative Energieversorgung und alternative Brennstoffe auf dem Programm. Im Anschluss entwickelte sich eine spannende Diskussion zwischen den Vortagenden, Prof. Görner von RRP, Dr. Martin Wienströer sowie Dipl.-Ing. Thomas Mau (beide W&T) und den Gästen der Veranstaltung.

Der Nachmittag begann mit einer Führung durch das Werksgelände der Welland & Tuxhorn AG. Von Fertigung von Ventilen und Antrieben unterschiedlicher Größe bis hin zum Versandfertigen Produkt wurde den Gästen ein interessanter Einblick über die Abläufe in der Firma gewährt. Beim anschließenden Networking konnten die Eindrücke besprochen und weitere Kontakte geknüpft werden.

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Welland & Tuxhorn AG für einen gelungenen Tag und freuen uns schon auf den nächsten Termin des Formats „RRP vor Ort“

Digital Service Center

Im Projekt wurde eine cloudbasierte Plattform entwickelt, die auf Basis von Betriebsdaten Informationen über den Zustand einer Energieerzeugungsanlage und ihrer Komponenten zur Verfügung stellt. Das Projekt wurde über SPIN zu Förderung eingereicht und am 30. Juni 2023 planmäßig beendet. Projektpartner sind Mitsubishi Power, Iqony Solutions und Fraunhofer IAIS.
Dr. Peter Deeskow von der Iqony wird die Ergebnisse im Rahmen des 55. Kraftwerkstechnischen Kolloquiums, das vom 10. bis 11. Oktober 2023 in Dresden stattfindet, vorstellen. RRP wird auch wieder mit einem Stand vor Ort sein.

Download Projektblatt: Hier

Link zum 55. Kraftwerkstechnisches Kolloquium:

https://tu-dresden.de/ing/maschinenwesen/ifvu/evt/kraftwerkstechnisches-kolloquium#intro

 

Power2X-Plattform

Im laufenden Projekt wird regenerativ erzeugter Wasserstoff mit abgeschiedenem CO2 mittels zweier zu erprobender Verfahren, der katalytischen Co-Elektrolyse und der Plasmalyse, zu einem neuen Produkt synthetisiert. Die Plattform kann zusätzlich durch andere Projekte genutzt werden, womit schnelle und kostengünstige Untersuchungen zu weiteren Sektorenkopplungskomponenten möglich sind. Das Projekt wurde über SPIN zu Förderung eingereicht. Projektpartner sind Mitsubishi Heavy Industries, Evonik Industries, Fraunhofer UMSICHT und die Universität Duisburg-Essen.
Das Projekt wird vom RRP-Vorstand, Prof. Dr. Klaus Görner, und Carsten Kolligs von der Evonik im Rahmen des vgbe Kongresses, der vom 20. bis 21. September 2023 in Berlin stattfindet, vorgestellt.

Download Projektblatt: Hier

Link zum vgbe Kongress:

https://events.vgbe.energy/events/congress-2023/9997/4V6AH/info

 

Wasserstoff war das verbindende Thema bei dem Treffen der Vorstände des TÜV Nord und des Rhein Ruhr Power e.V. (v.l.n.r.: Margit Thomeczek, Dr. Dirk Stenkamp, Prof. Klaus Görner, Dr. Maik Tiedemann). Dabei stand nicht nur die Frage im Vordergrund, wie der Wasserstoffhochlauf gelingen kann, sondern auch wie sich in der Folge eine Wasserstoffwirtschaft unter den Rahmenbedingungen der Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit dauerhaft etablieren kann. Hierzu hat der RRP eine Projektidee entwickelt, die für die Hydrogen Metropole Ruhr (HyMR) einen wichtigen Beitrag liefern kann.

An einem Strang ziehen der TÜV Nord und RRP nicht nur in Sachen „Wasserstoff“. Der Lenkungskreis des Vereins unter dem Vorsitz von Dr. Michael Schuknecht, TÜV NORD, beschäftigt sich mit weiteren wichtigen Fragen einer nachhaltigen Energieversorgung der Zukunft: z.B. Sektorenkopplung, Power2Products, Digitalisierung, Additive Fertigung und Grüne Energieträger, worunter auch der Wasserstoff fällt.

Der Zweck des Vereins ist es, in NRW die Technologiekompetenz im Bereich innovativer Energietechnik zu stärken, als Dachmarke zu bündeln und international zu positionieren. Dabei hat sich der Verein vor allem die Initiierung von Projekten auf die Fahnen geschrieben.

RRP freut sich sehr, das junge Start-up Unternehmen Springboad als neues Mitglied begrüßen zu dürfen.

Springboard beschäftigt sich unter anderem mit Prozess- und Datenmodellierung, Strategie- und IT-Beratung bis hin zu App-Entwicklung, vielfältige Webanwendungen und einiges andere mehr.

Die jungen Unternehmer nutzten die E-world und besuchten unseren RRP-Stand auf dem Gemeinschaftsstand der Hydrogen Metropole Ruhr. Von unserem Verein erfahren hat das Start-up durch dessen Zusammenarbeit mit dem Gas- und Wärme-Institut in Essen.

Besuchen Sie uns im Ausstellungsbereich Hydrogen Solutions, Halle 2, Stand 2-434-24